Geschichte

Bereits am 15. April 1884 wurde in Eschlikon ein Gemischtchor gegründet. Der Vorstand bestand damals laut Statuten aus fünf Mitgliedern. Jedoch im Herbst 1888 wurde dieser Gemischtchor wieder aufgelöst. Die Töchter des Vereins waren keineswegs geneigt, von der Ausübung des Volksgesanges ausgeschlossen zu sein und fassten den Entschluss, einen Töchterchor zu gründen. Dies geschah auf Einladung zu einer Gründungsversammlung am 22. Februar 1889. Lehrer Vetterli wurde als Präsident und Dirigent in den neuen Vorstand gewählt. Bis Dezember 1922 dirigierte er diesen Verein.

Im Jahre 1932 mussten die Gesangsstunden bis 1933 eingestellt werden, weil es zu wenig «Töchter» gab. Die Mitglieder beschlossen dann, einen Frauen- und Töchterchor zu gründen, leider konnten dann aber die Proben infolge Dirigentenmangels nicht mehr aufgenommen werden.

Wiederholt wurde der Wunsch geäussert, wieder einen Frauen- und Töchterchor zu gründen, jedoch konnte dieser Wunsch aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden. Dann, im Jahre 1950, wurde mit Fräulein Marie Dodane und Herrn Johann Breitenmoser ein Initiativkomitee gewählt. Dieses Komitee lud auf dem Zirkularwege einen erweiterten Kreis von Sängerinnen zu Teilnahme an der auf den 8. November 1950 einberaumten Gründungsversammlung ein. Somit konnte an diesem Datum der Frauen- und Töchterchor Eschlikon mit 16 Mitgliedern neu gegründet werden. Das Vereinsvermögen des bis 1932 bestandenen Chores von Fr. 167.80, welches zur Verwaltung damals an die Schulbehörde überging, wurde dem neu gegründeten Verein zurückerstattet.

Dirigent/innen seit 1950 Frauenchor Eschlikon:

1950 ─ 1956 Müller Johann
1956 ─ 1962 Stieger-Hilber Gertrud
1962 ─ 1987 Bürge Hans *
1987 ─ 1990 Meile Ellen
1990 ─ 1997 Bürge Hans *
1997 ─ 2009 Stolz Ruth
2010 ─ 2017 Kamm Caroline
2017 ─ Ernst Markus Büchi

* Ehrendirigent


Aus der Vereinsgeschichte

Die erste Chorprobe des neu gegründeten Frauen- und Töchterchors fand am 21. November 1950 statt und zugleich wurden an diesem Datum der Vorstand und der Dirigent gewählt. Am 27./28. Juni 1959 erster Besuch eines Thurgauer Kantonalen. Gesangfestes in Arbon. Am 27. Mai 1961 wurde die erste Vereinsfahne des Chores eingeweiht, übrigens wurde diese von Albert Schmid, inspiriert von seiner Frau Lydia, welche dem Chor stets von Herzen zugetan war, gestiftet. Zugleich wurde, wenn auch etwas verspätet, das 10-jährige Jubiläum gefeiert.

Aus den Vereinsstatuten von 1952 geht hervor, dass damals ein monatlicher Vereinsbeitrag von Fr. 1.─ sowie Fr. 0.50 für die Reisekasse erhoben wurde. Unentschuldigtes Fernbleiben der Proben wurde mit Fr. 0.50 gebüsst. Ausserdem ist den Statuten zu entnehmen, dass der Dirigent während der Gesangstunden das Recht hat, für Ruhe und Ordnung zu sorgen!
Mit der Wahl seiner Dirigenten hatte der Chor immer grosses Glück. Seit der Gründung bis 1957 amtete Johann Müller aus Wil als Dirigent. Seine Nachfolge übernahm Frau Gertrud Stieger-Hilber, welche mit ihrem Können den Chor auf ein beachtliches Niveau brachte. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie im Jahre 1963 den Rücktritt erklären und ab diesem Datum begann die Ära von Herrn Hans Bürge aus Bichelsee. Er blieb dem Verein bis 1987 treu und wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Drei Jahre lang wurde der Chor von Frau Ellen Meile geleitet und als sich kein neuer Dirigent bzw. Dirigentin fand, stellte sich Herr Hans Bürge wieder zur Verfügung. Aus dem anfänglichen «Aushelfen» wurden wieder sieben Jahre. Der Chor verstand es immer wieder, seinen überaus tüchtigen Chorleiter zum Bleiben zu überreden. Mit Hans Bürge hat der Chor viele erfolgreiche Sängerfeste, Unterhaltungen, Ständchen usw. erleben dürfen. Ein Dankeschön gebührt auch seiner Frau Rosmarie, welche den Chor bei vielen Liedern am Klavier begleitete.

Sehr erfolgreich war auch die Chorgemeinschaft, welche aus Männerchor Aadorf, Männerchor Bichelsee und Frauenchor Eschlikon (alles Bürge-Chöre) bestand. An manchem Sängerfest sang der Frauenchor allein und mit der Chorgemeinschaft dann noch zusammen ein Lied, was immer gut beim Publikum angekommen ist. 32 Jahre lang dirigierte also Hans Bürge den Frauenchor Eschlikon sehr erfolgreich und dann wollte er aus verständlichen Gründen etwas kürzer treten. Der Abschied fiel nicht leicht.

Von 1997 - 2009 dirigierte Ruth Stolz aus Bazenheid. Sie besitzt eine gute fachliche Ausbildung. Im Dezember 2009 verliess sie uns infolge Pensionierung. Heidi Adam, unsere Vicedirigentin aus Wallenwil, ist eingesprungen bis wir uns für Caroline Kamm aus Sirnach entschieden haben. Sie hat sich im letzten TG-Dirigentenkurs in Weinfelden weitergebildet. Seit Mai 2010 singen wir gerne unter ihrer Leitung und freuen uns an neuer Liederwahl.

In den Sommerferien 2011 trafen sich die Mitglieder des Frauenchors Eschlikon und des Damenchors Münchwilen zu einer Versammlung. Nach einem Jahr der Zusammenarbeit als Chorgemeinschaft Eschlikon-Münchwilen mit vielen erfolgreichen Auftritten, hatten die beiden Vorstände beschlossen, ihren Mitgliedern die Gründung eines gemeinsamen Vereins mit dem Namen Frauenchor Eschlikon-Münchwilen vorzuschlagen. Die Chorgemeinschaft wählte einstimmig die Gründung des Frauenchors Eschlikon-Münchwilen und freute sich auf die weiteren gemeinsamen Gesangsstunden. Uschi Knüppel wurde anschliessend zur Präsidentin gewählt. Caroline Kamm wird den Chor weiterhin an Auftritten in beiden Gemeinden und in den Kirchen dirigieren. Die Proben finden an beiden Orten jeweils am Dienstag oder Mittwoch statt. Mit dem neuen Motto "Singen macht Spass, Singen tut gut" startet der neue Verein in die Zukunft.

Per 01. Mai 2017 übernimmt Ernst Markus Büchi die musikalische Leitung des Chors. Die Proben finden nun nur noch Mittwochs in Eschlikon statt.
Neue Sängerinnen sind jederzeit willkommen...